Auftritte & Veranstaltungen

Samstag, 6. April 2019, 19:30 Uhr Nacht der Chöre

Dienstag, 29. Januar 2019, 20:00 Uhr  Jahreshauptversammlung 2019

 

 

MGV 1848 erfolgreich im Jubiläumsjahr
Bisherige Vorstandschaft bestätigt
Die Kalchreuther Sänger vom Männergesangverein 1848 haben 2018 das 170-jährige Jubiläumsjahr erfolgreich gestaltet. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Landgasthof Meisel beim Rechenschaftsbericht des MGV-Vorstandes Konrad Müller klar. Sachlich und fachlich unverkennbar führte der 2. Vereinsvorsitzende und gleichzeitige Gruppenvorsitzende der Sängergruppe Schwabachgrund  Hansjörg Förster durch die Versammlung. In seinem ausführlichen Rückblick der Vereinsaktivitäten erwähnte Schriftführer Erwin Schweiger neben dem absoluten Jahreshöhepunkt, den Jubiläums-Feierlichkeiten des 170-jährigen Vereinsbestehens, mit dem unvergesslichen Sängerfest und sieben Gastvereinen in der Turnhalle, alle weiteren markanten Ereignisse des Sängerjahres, wie die Auftritte beim 110-jährigen Jubiläum des MGV Sängerkranz Almoshof und beim 125-jährigen des MGV Röckenhof, sowie dem aktiven Mitwirken bei vereinsinternen Begebenheiten und verschiedenen Ereignissen im Ort. Wie sich die vielen Anstrengungen finanziell niedergeschlagen haben, dazu gab Kassier Klaus Wagner Einblick in die Vereinsfinanzen, die sich entsprechend ordentlich darstellten.
Der Verein hat aktuell 65 Mitglieder, davon 18 aktive Sänger in einem Durchschnittsalter von 68 Jahren. Trotz des gelungenen Sängerjahres hat sich unter den aktiven Sängern eine gewisse Stagnation breit gemacht. Die Mitgliederwerbung per Flyer, auch für Sängerneuzugänge hat leider bisher nichts gebracht, dennoch werden „neue Sänger“ gerne aufgenommen und „Alte“ wiederaufgenommen! So lautet halt die Devise der Kalchreuther Sänger weiter „Treu sein und wenigstens so beieinander bleiben“, die alte Tradition wahren und die Freude am Singen nach außen strahlend weitergeben.

 

Neuer Schwung mit Chorleiter Udo Reinhardt

In der Sommerpause wurde dieser nachteiligen, negativen Entwicklung gegengesteuert, mit Beginn der gerade laufenden Singperiode 2018/19 gibt Udo Reinhardt als neuer Chorleiter den richtigen Takt und den korrekten Ton an. Udo Reinhardt betonte gleich dass das erste Halbjahr durch gegenseitiges Kennenlernen geprägt war. Er zeigte sich aber durchaus zufrieden mit den bisher gezeigten sängerischen Leistungen und dem regelmäßigen, recht disziplinierten Singstundenbesuch, trotz geringer Sängerzahl. Die Anzahl der Sänger sollte sich halt verstärken, war auch sein Wunsch. Der nächste größere Auftritt ist bei der Nacht der Chöre des MGV Eckenhaid. Der Männergesangverein 1848 hat sich wieder „nach innen und nach außen gefestigt“, so wurde wenigstens ein 1. Tenorsänger wiederaktiviert. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, die Sänger freuen sich auf eine erfolgreiche Zeit mit ihrem neuen Chorleiter. Neben den Neuwahlen stand auch noch eine notwendige Satzungsänderung der stattgegeben wurde, auf der Tagesordnung. Die alte, neue Vorstandschaft bilden: 1. Vorstand Konny Müller, 2. Vorstand Hansjörg Förster, Kassier Klaus Wagner, Schriftführer Erwin Schweiger, Notenwart Herbert Strobel und die Ausschussmitglieder Rudi Wölfel (1. Tenor), Hans Dorn (2. Tenor), Peter Böcklein (1. Bass) und Georg Meisel (2. Bass)
Die Singstunden sind wöchentlich jeweils am Dienstag um 20.00 Uhr im Vereinslokal Landgasthof Meisel am Dorfplatz. Bei Interesse weitere Informationen unter Telefon 0911/5187208, oder bei jedem aktiven Sänger bzw. www.mgv-kalchreuth.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der Sänger-Ahnengalerie „der Masl“ die Gesangvereinsvorstandschaft des MGV 1848 von links:
Dscharlo Meisel, Konny Müller, Chorleiter Udo Reinhardt, Klaus Wagner, Herbert Strobel, Hansjörg Förster, Erwin Schweiger, Peter Böcklein und Hansi Dorn

 

 

 


Dienstag, 18. Dezember 2018 Weihnachtsfeier

Zum Abschluss des 170-jährigen Jubiläumsjahres hat der Männergesangverein 1848 Kalchreuth im würdigen Rahmen seiner Weihnachtsfeier verdiente Sänger und treue Mitglieder geehrt.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden Walter Gemmel, Frank Prießmann und Georg Kracker für 40 Jahre und Edmund Hoffmann (langjährig aktiv) für 65 Jahre ausgezeichnet. Mit einer Urkunde des Fränkischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbandes und den entsprechenden Anstecknadeln des FSB und des DCV sowie dem FSB-Ehrenausweis wurden die verdienten Sänger Klaus Wagner (1. Bass und Vereinskassier) für 40 Jahre und die Brüder Heinz Schoger (2. Bass) für 50 Jahre und Fritz Greißinger (2. Tenor) für 65 Jahre aktives Singen im Chor geehrt.

Der 2. MGV-Vereinsvorstand und gleichzeitige Gruppenvorsitzende der Sängergruppe Schwabachgrund Hansjörg Förster und MGV-Vorstand Konny Müller nahmen, begleitet vom Beifall der zahlreichen Gäste, die Ehrungen vor. Mit Chorvorträgen, gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern, in musikalischer Begleitung am E-Piano von Chorleiter Udo Reinhart, besinnlichen und heiteren Geschichten und Gedichten wurd gebührend gefeiert. (Foto: Georg Heck / Text: geh)

Samstag, 14. Oktober 2017 Tagesausflug des MGV 1848 / FFW Käswasser nach  Blaubeuren

 

Blaubeuren, malerisch am Fuße der Schwäbischen Alb gelegen, hat viel schwäbischen Charme zu bieten, davon konnten wir uns ausgiebig überzeugen!

 

Bei wunderbarem Herbstwetter sind wir mit dem fast vollen Kraus-Fernreisebus mit 4 Sterneausstattung um 6.30 Uhr am Dorfplatz gestartet.

Die Route führte über die A6 Richtung Feuchtwangen, von dort Richtung Ulm - Blaubeuren.
Bereits um 8.45 Uhr war die obligatorische Rast (Frühstück) in der Lonetal-Rastanlage.
Die von den Vorstandschaften um Konrad „Koni“ Müller und Georg „Dscharlo“ Meisel organisierte Brotzeit-, Wurstbrötchen mit Gurken war ein Genuss und alsbald vertilgt. Ein Verdauungs-Schnäpschen gestiftet vom Sangesbruder „Dscharlo“ ist schon Sitte.

 

Nach der Ankunft in Blaubeuren, gegen 10:30 Uhr, hatten wir eine ca. 90 -minütige Führung  in zwei Gruppen durch örtliche Reiseleiter/in, wo wir alle seltsamen Begebenheiten von Amtsrichter Dodel erfuhren. Wir sahen die mittelalterliche Altstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern, malerischen Gässchen und Plätzen. Des Weiteren das ehemalige Benediktiner-Kloster mit seinem spätgotischen Hochaltar, der Brunnenkapelle und dem Kreuzgang. Am Blautopf, einer stark schüttenden Karstquelle, erfuhren wir alles über das leuchtende Blau des Wassers, den aktuellen Stand der Höhlenforschung und über Mörikes romantische „schöne Lau“. Danach haben wir das etwas holprige Mittagessen im „Gasthof Waldhorn“ in der Blaubeurer Klosterstraße eingenommen.

 

Ab 14:00 Uhr hat uns schon das „Nostalgische Blautopfbähnle“ zu einer 75-minütigen Panorama Rundfahrt erwartet. Es ging zunächst durch den Klosterhof, weiter durch das Landschaftsschutzgebiet Ried über Blaubeurens Hausberg, dem Rucken, mit faszinierendem Ausblick auf die Stadt und das Rusenschloss, sowie zum „Klötzle Blei“ (großer Felsen). Anschließend ging es weiter über den Panoramaweg zu einem Aussichtspunkt, mit Superaussicht über die Altstadt. Ein kurzer Spaziergang zur Plattform und die Aussicht genießen, danach ging die Fahrt durch die romantische Altstadt und durch das Gerberviertel (klein Venedig) bis zum Blautopf.

 

 

Gegen 16:00 Uhr haben wir die Rückfahrt  angetreten.  Zurück ging es über Crailsheim in die Hohenloher Ebene. Dort machten wir Station bei der „Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall“ in Wolpertshausen. Im „Restaurant Mohrenköpfle“ genossen wir regionale Spezialitäten aus der Region Hohenlohe. Nach dem Abendessen fuhren wir über die A6 zurück nach Kalchreuth, wo wir gegen 21.30 Uhr ankamen.

Außer dem Mittagessen war der Ausflug ein schönes Erlebnis und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt!

Pressemitteilungen


Chorprobe: Dienstags um 20:00 Uhr im Landgasthof Meisel